Die Serpentinen von Stalon

Mit Stalon präsentiert sich ein Ort in Lappland, den man sich nicht entgehen lassen sollte. Doch die Faszination, die von diesem ausgeht, liegt weniger dem Ortsbild zugrunde als vielmehr der Beschilderung Richtung Utsikt. Folgt man diesen Schildern, gelangt man zu beeindruckend gestalteten Serpentinen, die abwechslungsreicher und aufregender kaum sein könnten. Wer die Serpentinen bezwingt, erreicht eine Flugzeuglandebahn, die sich auf einem beeindruckenden Gipfel befindet. Bereits die Landebahn auf dem Stalonberg ist einen Besuch wert, doch sie ist nicht der einzige Grund für die Reise in luftige Höhen. Besucher haben von der Landebahn einen wunderschönen Blick auf die Umgebung. Die atemberaubende Aussicht lässt die Blicke weit in die Ferne schweifen und zeigt einmal mehr, wie atemberaubend Lappland ist.

Auch während des Sommers kann man vom Stalonberg die schneebedeckten Gipfel der Gebirge erkennen. Auf der anderen Seite passiert der Blick den Malgomay-See und schweift schließlich über das weite Land, das im ersten Moment kein Ende zu nehmen scheint. In circa 50 km Entfernung lässt sich das charmante Vilhelmina erahnen. Die Kirchstadt liegt direkt am Angermanälv und ist ein weiteres Ziel, das man auf einer Reise durch Lappland gesehen haben muss. Die Stadt hat eine lange Geschichte und so finden sich noch heute in ihr zahlreiche historische Bauten.

Autor(in): Nancy Fischer – Karsten@schwedenstube.de

Es liegen bisher noch keine Kommentare vor.

Schreibe einen Kommentar

Facebook
Twitter
Google+
https://www.schwedenstube.de/blog/die-serpentinen-von-stalon