Der Eurovision Song Contest 2013

Auch wenn der Sieg der Dänin beim Eurovision Songcontest in Malmö eigentlich keine Überraschung war, weil sie schon seit langem als Favoritin feststand, war es eine total unterhaltsame Show – wie jedes Jahr!Quelle: lyricstranslate.com
Letztes Jahr hat Loreen den Songcontest nach Malmö geholt. Das Motto des Wettbewerbs sollte in Schweden lauten „We are one“. Für jedes Land wurde ein Schmetterling kreiert, der immer bei der Vorstellung des auftretenden Landes ins Bild flatterte und in den Flaggenfarben glänzte. Ganz Schweden feierte mit und Malmö gab sich als tolle Gastgeberstadt. Noch vor dem Finale traten alle Künstler einmal in der Stadt auf, damit die Schweden, aber auch alle Gäste und Touristen, sie einmal live erleben konnten. In die Malmö Arena passten nämlich „nur“ 11.000 Zuschauer, so dass längst nicht alle, beim Finale live dabei sein konnten.
Unter diesen 11.000 waren nicht nur viele Schweden, sondern auch super viele Dänen. Aber das ist ja auch nicht erstaunlich, schließlich mussten die nur einmal kurz über die Öresund-Brücke kommen.
Zu hören und sehen gab’s am Samstag, den 18.05. 26 Künstler, die die Vorentscheidungen überstanden hatten. Abstimmen durften dann insgesamt 39 Länder, also auch die, die es nicht ins Finale geschafft haben. Unter den Finalisten war mal wieder alles dabei… tolle Balladen, verrückte Songs und super Showeinlagen.
Bei der Punktevergabe wurde anscheinend klar, welche Künstler am meisten begeistert haben. Auf dem dritten Platz landete die Ukraine, auf dem zweiten Aserbaidschan und auf dem ersten Dänemark! Für Dänemark trat Emmelie de Forest mit ihrem Lied „Only Teardrops“ an. Die 20-Jährige ist übrigens die Tochter einer Dänin und eines Schwedens, von daher auch ein Grund für die Schweden zum Jubeln. Ihr Barfuß-Auftritt brachte ihr 281 Punkte ein. Die Dänin bekam von allen Ländern Punkte, außer von San Marino.
Der Schwede Robin Stjernberg landete mit seinem Song „You“ auf Platz 14 und Deutschland bekam nur 18 Punkte und Cascada landete somit auf Platz 21 mit ihrem Lied „Glorious“.

Der nächste Contest bleibt also in Skandinavien… und wahrscheinlich wird man nächstes Jahr in Dänemark auch viele schwedische Fans sehen, denn die müssen auch nur mal eben über die Brücke…

Autor(in): Lotte – charlotte.roggenbuck@t-online.de



Es liegen bisher noch keine Kommentare vor.

Schreibe einen Kommentar