Carl Larsson

Carl Larsson ist laut Sifo der bekannteste schwedische Künstler. Es gibt wohl kaum ein Heim, indem keins seiner Bilder reproduziert als Poster, Druck, Tasse, Untersetzer oder Vase zu finden ist.
Er ist bekannt für seine wunderschönen Aquarelle in einem besonders harmonischen Familienidyll.

Karin und Carl Larsson lebten Kunst. Ihr Zuhause war ein Gesamtkunstwerk und wurde zum Vorbild für ein Bürgertum, das nach neuen Ideen suchte. In seinem Heim wurde „Familie“ gelebt und auch die individuellen Bedürfnisse aller Familienmitglieder, besonders der Kinder, nicht nur respektiert, sondern als Aufgabe gesehen. Leider sind seine Werke daher auch zu einem reinen Familienidyll eingeengt worden und als Larsson ernstere und gesellschaftskritische Bilder malte, wurde er in der sich geänderten Zeit später nicht mehr akzeptiert und ernst genommen.


Hierunter litt der Künstler sehr. Durch seine sehr schwierige Kindheit hatte Carl Larsson leider ein depressives Gemüt und litt unter Manisch Depressiven Stimmungen. Dieses verschlimmerte sich im Alter, als seine Kunst stark kritisiert wurde. Das nach außen hoch-gehaltene Familienidyll war für ihn nicht immer zu halten und seine Familie und seine Freunde (viele sagten sich später von ihm ab) hatten es nicht leicht mit dem exzentrischen Künstler, der trotz allem seine Nächsten, vor allen Dingen seine Frau und acht Kinder immer als Lebenssinn und Inspiration sah.

Karl Larsson wurde am 28. Mai 1853 in Stockholm geboren. Er stammt aus sehr armen Verhältnissen. Hunger, Krankheit und sogar die Cholera begleiteten seine Kindheit. Seine Mutter, die sehr liebevoll war, hatte kaum Zeit für ihren ersten Sohn, denn ihr Leben war von Arbeit geprägt. Dazu kam, dass der Vater teilweise aus deren Leben verschwand und wenn er da war, kaum arbeitete und ein sehr aggressiver und liebloser Vater ohne Verantwortungsbewusstsein war.
Karls jüngerer Bruder John wurde früh krank und litt jahrelang bis zu seinem Tod mit nur neun Jahren an Tuberkulose. Karl liebte seinen, von den Eltern sehr verwöhnten und umsorgten Bruder, sehr, auch wenn dieser ihn kaum beachtete. Der einzige liebevolle Mensch in seinen Kindertagen blieb seine Großmutter, zu der er häufig „flüchtete“.
Er fing als kleiner Junge an, mit Schere (die er noch gar nicht richtig halten konnte) Papierfiguren aus zuschneiden. Das waren seine ersten Kunstwerke. Seine Eltern waren nicht sehr begeistert, da sie sämtliche Bücher in der kleinen Wohnung verstecken mussten, um sie vor dem Sohn zu retten. Dieser war den ganzen Tag allein zu hause und hatte viel Zeit…. Später fing er an mit Bleistift zu zeichnen. Als sein Bruder John erkrankte stellte sich heraus, dass dieser ein sehr guter Zeichner war und Karl unterbrach seine Zeichenkunst für wenige Jahre, um die des Bruders nicht aus zu konkurrieren.
Mit 13 Jahren wurde er von seinem Lehrer ermutigt, etwas aus seinem Talent zu machen und sich bei der Kunstakademie einzuschreiben. Das gab dem Jungen Halt und einen Sinn im Leben. In der Zeit auf der Akademie war er gezwungen Geld zu verdienen und zeichnete für Zeitschriften und Bücher. Lange Zeit arbeitete Larsson nebenbei auch als Retuschierer bei einem Fotografen.

So nahm sein Leben als Künstler seinen Lauf. Er zog für kurze Zeit nach Frankreich, er lernte seine Frau Karin kennen, heiratete und zog mit ihr in sein geliebtes Sundborn in Dalarna. Dort richteten sie sich in einer wunderschönen Landschaft, geprägt vom ländlichen Charakter, ihr Haus ein. Ein großer Garten, viele Tiere, auch Kühe und Federvieh gehörten hierzu. Die Landschaft, die Familie und sein Zuhause wurden seine Motive. Er bekam mit Karin acht Kinder. Seine Bilder zeigen das echte Leben in einer Familie, mit Unordnung und Haushaltsarbeiten, Festen und Alltag. Das machte ihn so sympathisch und berühmt.

Zu Larssons Freunden zählten viel Künstler dieser Zeit. August Strindberg war ein enger Freund. Auch Anders Zorn und Selma Lagerlöv gehörten zu seinen Kreisen. Zorn und Larsson besuchten sich oft. Sie tauschten sehr oft ihre künstlerischen Standpunkte aus und diskutierten ihre Kunst miteinander.

1919 starb Karl Larsson 66 Jahre alt.
Sein Haus in Sundberg ist heute ein viel besuchtes Museum und seine Frau Karin ist in Schweden wohl genauso bekannt, wie der Künstler selbst. Sie war auch eine studierte Künstlerin und gestaltete das Haus sehr ausschmückend und besonders.

Sundberg ist auf jeden Fall eine Reise wert!

Autor(in): Katrin – katrinwegener8@hotmail.com

Es liegen bisher noch keine Kommentare vor.

Schreibe einen Kommentar

Facebook
Twitter