Bitte weitersagen: Märchen und Musik in Ljungby

Gerade in Deutschland kennen Viele es vom „Hörensagen“. Einige haben es sogar schon mit eigenen Augen gesehen: Das Märchenmuseum im „Sagenland“ von Ljungby, Alvesta und Älmhult. Denn im Herzen von Småland, wo alte Volkserzählungen noch lebendig sind, haben sich einst berühmte Erzähler niedergelassen und die mündliche Tradition sorgfältig niedergeschrieben. Und bis heute gibt es zahlreiche Märchenfreunde, die diese Geschichten weitererzählen.

Nun macht das „Sagobygden“ sogar international von sich reden – durch das Erzählerfestival in Ljungby. Vergangenes Wochenende versammelten sich wieder rund 50 Mitwirkende, die ihre Gäste erzählend oder musikalisch in die Vergangenheit entführten. Bereits seit über 20 Jahren beweist das „Berättarfestival“ mit seinem Programm: Viele der alten Weisen und Weisheiten sind bis heute hochaktuell.

Kindererzählung

Märchen, von Mund zu Ohr weiter erzählt. Foto: Sagomuseet Ljungby

Das Besondere am „Sagobygden“ ist, dass es seinen Gästen die Freiheit lässt, ihr Märchenland zu entdecken. Man kombiniert einfach großartige Freiluft-Erlebnisse mit einem liebevoll eingerichteten Museum, mit talentierten und authentischen Gästeführern und einem spannenden Programm übers Jahr.

40 sagenumwobene Plätze sind über die drei Gemeinden Ljungby, Alvesta und Älmhult verteilt – und entsprechend ausgeschildert für alle, die auf eigene Faust entdecken wollen. Die Ausflugsziele heißen „Trollbaum“, „Wasserhöhle“, „Riesenwurf“ oder „Drachenschatz“. Alles Orte, die zugleich in vielen lokalen Märchen vorkommen. Wer sein Wissen über diese Schauplätze dann vertiefen will, kann dies später beim Rundgang durchs Museum nachholen.

Oder aber man zückt sein Handy: Denn das Sagobygden hat – ganz modern – eine Applikation für das I-Phone herausgegeben, mit dem man direkt draußen in der Natur die Märchen abrufen kann. Sozusagen passend zum Schauplatz. Außerdem sind per GPS so genannte Geo-Caching-Aufgaben im gesamten Märchenland zu lösen. Von wegen also „alte Märchen-Onkels und -Tanten“…

Das Projekt Sagobygden wird von vielen aktiven Individuen, Heimatvereinen und lokalen Sponsoren unterstützt und erfährt seine Bestätigung durch zahlreiche ausländische Touristen, als auch durch das gut besuchte jährliche Erzähler-Festival. Ergänzt durch einen kleinen Spezialitäten-Markt, ein Kinderprogramm und Musik verschiedenster Stilrichtungen lockte die Veranstaltung am Wochenende denn auch wieder zahlreiche einheimische Schweden, Nachbarn und Fans, Presse und Radio. Sie alle wollten sich mit alten und neuen – auf jeden Fall aber „guten“ Geschichten verzaubern lassen. Das Berätter-Festival findet jedes Jahr kurz vor Mittsommer statt.

Mehr Infos über das Sagomuséet auf Facebook.

 

Johan Theodorsson

Die Geschichte vom whiskey-trinkenden Seeadler erzählte Johan Theodorsson. Foto: Sagobygden Ljungby.

Autor(in): Katja Singer – katja-singer@gmx.de

Es liegen bisher noch keine Kommentare vor.

Schreibe einen Kommentar

Facebook
Twitter