Benny Andersson – ehemals ABBA Mitglied und immer noch ein erfolgreicher Musiker

Benny Andersson mit Anni-Frid 1976. Foto aus Wikipedia. Fotograf: Verhoeff, Bert/Anefo.

Benny Andersson mit Anni-Frid 1976. Foto aus Wikipedia. Fotograf: Verhoeff, Bert/Anefo.

Göran Bror Benny Andersson kennen die meisten noch als Mitglied der Band ABBA. Er komponierte zusammen mit Björn die ABBA Songs. Aber auch schon vor ABBA und auch noch lange nach ABBA war Benny ein bekannter und erfolgreicher Musiker.

Benny wurde am 16. Dezember 1946 als Sohn eines Bauingenieurs in Stockholm geboren. Im Stockholmer Vorort Vällingby wuchs er zusammen mit seiner Schwester auf. Schon sein Vater und auch sein Großvater waren musikalisch begabt, spielten Akkordeon und spielten schwedische Volkslieder. Als Benny dann mit 6 Jahren ein Akkordeon geschenkt bekam, trat er bereits in jungen Jahren mit seinem Vater und seinem Großvater auf. Später wechselte er zum Klavier, wobei er sich das Klavierspielen zum großen Teil selbst beibrachte.

Schon während der Schulzeit schrieb er seine ersten Stücke und trat zusammen mit seiner damaligen Freundin Christina Grönwall auf, mit der er später 2 Kinder hatte. Seine erste Band nannte sich Elverkets Spelmanslag. Mit dieser Band nahm er an einem Talentwettbewerb teil. Wie es das Schicksal wollte, trat bei diesem Wettbewerb auch die damals aufstrebende Band Hep Stars auf, die zu dieser Zeit einen neuen Organisten suchten und von Bennys Orgelspiel begeistert waren.

So kam Benny 1964 zu den Hep Stars mit denen er in den folgenden Jahren schon ganz erfolgreich war. Bei einem Konzert lernte er Björn Ulvaeus kennen. Daraus entwickelte sich bald eine musikalische Zusammenarbeit und eine bis heute andauernde Freundschaft. Schon bald komponierten sie ihren ersten gemeinsamen Song „Isn’t is easy to say“, der anschließend von den Hep Stars aufgenommen wurde. Die Hep Stars waren in den 60iger Jahren die erfolgreichste Pop-Gruppe Schwedens.

1969 verließ Benny die Hep Stars. Bereits 1968 lernte er Anni-Frid Lyngstadt kennen, die später auch ein ABBA Mitglied werden sollte. Zunächst war er jedoch ihr Produzent und zusammen mit Björn schrieb er für Anni-Frid den Song „Peter Pan“. Das war sozusagen das erste gemeinsame Projekt der drei späteren ABBA-Mitglieder.

Benny und Björn arbeiteten von nun an viel zusammen, schrieben Songs für verschiedene Interpreten und gründeten schließlich ihre eigene Band, die sie Björn und Benny nannten. Benny wurde zu jener Zeit als bester zeitgenössischer Komponist Schwedens ausgezeichnet. Schließlich traten sie zusammen mit ihren Partnerinnen als Björn&Benny, Agnetha&Anni-Frid auf. Ihr erstes gemeinsames Album hieß „Ring Ring“, mit dem sie auch 1973 beim Vorentscheid für den Eurovision Song Contest auftraten, allerdings nur den dritten Platz belegten. Das war zunächst eine Enttäuschung, aber ein Jahr später versuchten es die vier noch einmal. Und dann landeten sie 1974, jetzt unter dem Namen ABBA, mit dem berühmten Waterloo mit deutlichem Vorsprung auf dem ersten Platz. In den ersten Jahren der ABBA-Zeit komponierten Björn und Benny weiterhin für andere Interpreten, erst nach dem internationalen Durchbruch 1976 konzentrierten sie sich auf die Band ABBA.

Benny und Anni-Frid heiraten 1978, ließen sich aber schon 3 Jahre später wieder scheiden. Bereits eine Woche nach der Scheidung heiratete Benny die schwedische Fernsehmoderatorin Mona Nörklit, mit der er noch einmal einen Sohn bekam.

Auch die beiden anderen Bandmitglieder Björn und Agnetha ließen sich 1980 scheiden. Trotz der Trennungen arbeiteten die vier jedoch weiterhin zusammen und verzeichneten auch weiterhin große Erfolge, wie z.B. mit Chiquitita. Die Zusammenarbeit wurde jedoch problematischer. 1982 erklärten sie, sie wollten eine Pause einlegen. Das war jedoch das Ende der Band.

Alle Bandmitglieder waren parallel zu ihrer ABBA-Karriere auch anderweitig musikalisch engagiert. Bereits zu dieser Zeit planten Benny und Björn ein gemeinsames Musical. Zunächst entstand ein Musical vor dem Hintergrund des Kalten Krieges. Das Musical Chess wurde 1984 in Großbritannien ein großer Erfolg. Es folgte „Kristina von Duvemåla“, ein Musical, das sich auf den Auswandererepos von Vilhelm Moberg stützte. Dieses erschien zunächst nur in der schwedischen Fassung, wurde später jedoch auch in Amerika aufgeführt. Richtig erfolgreich wurde dann jedoch das Musical Mamma Mia, das inzwischen auf der ganzen Welt gespielt wird. Auch für die Verfilmung von Mamma Mia übernahm Benny die musikalische Leitung.

Benny ist heute Inhaber der schwedischen Plattenfirma Mono Music AB, ihm gehören das Stockholmer Luxushotel Riva und ein Reitstall in der Nähe von Stockholm. Darüber hinaus erhielt er mehrere Auszeichnungen, darunter den Ehrendoktortitel der Universität Stockholm für den Erhalt der schwedischen Volksmusik und einen Professorentitel für seine Fähigkeit, mit seiner Musik die Menschen überall auf der Welt zu begeistern.

Er ist und bleibt musikalisch aktiv und erfolgreich, ein beliebter und angesehener Musiker, nicht nur in Schweden, sondern weltweit.

Autor(in): Heide – Heide.Walker@conductix.com

Es liegen bisher noch keine Kommentare vor.

Schreibe einen Kommentar

Facebook
Twitter