Ausgerechnet Lappland!!

Alles fing damit an, dass ich mit meiner Freundin Urlaub auf Lanzarote machte. Sie, die kleine Blonde mit den großen Kulleraugen, machte auf jeden Mann Eindruck. Auch auf die 2 Schweden, die uns einen Drink spendierten. Sah der eine nicht aus wie der Sänger der Gruppe „Modern Talking“? Wow! Ok. Über die Gruppe lässt sich streiten. Aber nicht über das Aussehen des Sängers. Wir vier verbrachten einen lustigen Abend miteinander und manchen weiteren. Die tiefe, sonore Stimme des einen Schweden, ließ mein Herz höher schlagen. Es kribbelte verdächtig in meinem Magen, aber man kann sich wohl nicht in einen Mann verlieben aufgrund seiner tollen Stimme! Dachte ich. Tja….Bei unserem letzten Treffen tauschten wir Email Adressen aus. Denn zu Hause angekommen wollten wir unseren Kontakt aufrecht erhalten.

Mein erster Schritt in Berlin angekommen, war zu meinem Computer. Hat er mir gemailt? Endlose Sekunden, Minuten oder waren es Stunden? dauerte es bis der Computer hochgefahren war. Mein Gott, warum hab ich bloß so ein dämliches, langsames Modem. Und: kein“ Sie haben Post“!!! Wie bitte? Also war ich nur so ein Flirt, One-night-Stand für ihn. Er ja auch für mich! Also, nicht so schlimm. Oder? Was kann mir passieren wenn ich ihm zuerst schreibe? Nichts! Außerdem sehe ich ihn ja nicht wieder. Und wenn er unfreundlich antwortet, kann ich alles löschen oder erst gar nicht öffnen oder gar nicht antworten. Genau. Was schreibt man denn? Was ist unverfänglich? Und alles auf Englisch…oh, Gott. Hoffentlich mache ich keine dummen Fehler. Aufgeregt? Ich? Vielleicht ein bisschen. Also Flasche Rotwein aufmachen und einen Beruhigungsschluck trinken. Ah, nun geht´s schon besser. Gut. Ich frage wie die Heimreise war und warum er mir nicht gemailt hat. Gesagt, getan und abgeschickt. Nun bin ich aber noch aufgeregter. Ob er mir antwortet? Irgendwas muss ich tun, mich ablenken. Ok. Ich packe meine Sachen aus, sehe die Post durch und wasche eine Maschine. Jetzt hab ich alles gemacht. 2 Stunden sind vergangen. Ob er schon geschrieben hat??? Nachschauen kann man ja mal. – NICHTS!! Also in Geduld üben.    Erster Arbeitstag. Meine Freundin und Arbeitskollegin Larissa sieht es natürlich gleich. „ Was ist los mit Dir? Wieso strahlst Du so und siehst aus wie ein Honigkuchenpferd?“ Tja, Frauen spüren alles sofort! Also Kaffee geholt und erzählt.  Sie ist hin und weg. Wie ich. Ein endloser Arbeitstag folgte und endlich konnte ich abends an den Computer. Und….. er hatte geantwortet! Yippie. Er schrieb, das er dachte ich hätte ihn in der Urlaubssonne und -stimmung vergessen. Er mich aber nicht. Er würde oft an mich denken. Es war  unvergesslich. Aber er ist selig seine 3 Töchter wieder um sich rum zu haben und mit ihnen eine Woche zu verleben. Und er schickt mir so schnell wie möglich ein Foto von sich.  Ach, was für ein Mann und was für ein Vater. Gibt es solche Männer wirklich? Man! Mist! Es hat mich total erwischt. Hoffentlich schickt er mir das Foto sehr bald!!! Und wieso wohnt er so weit weg????So geht es eine Weile. Wir schicken uns täglich mehre Mails. Ich bin süchtig nach dem Internet! Und nach seinen Mails. Wie soll das bloß weitergehen? Was denke ich mir dabei? Habe ich wirklich im Hinterkopf eine Beziehung zu ihm aufzubauen? Der hat 3!!!!! Kinder. Und wohnt in Schweden. Wie ich inzwischen rausbekommen habe, ist Schweden ja doch sehr groß. Und Stockholm liegt ja irgendwie am Anfang… Aber er wohnt ausgerechnet in LAPPLAND!!! Habt ihr schon einmal nachgeschaut, wo LAPPLAND liegt. Sogar noch über dem Polarkreis. Das sind ungefähr 2700 km von Berlin entfernt. So etwas gibt´s doch nicht. Wieso treffe ich ausgerechnet einen Mann von dort???? Wie ist denn die Natur da so? Eisbären und Rentiere? Ewiges Eis, Schnee und Dunkelheit? Ich glaube nur die Zeit hilft mir, mich zu entscheiden was ich will. Oder doch die Tarotkarten? Gab es da nicht was drüber im Internet? Mal nachschauen. Ja, man konnte sich die Karten legen lassen“. Geben Sie Ihren Namen und den Ihres Freundes ein. Und nun ziehen Sie 7 Karten und stellen sich eine Frage. Man bin ich aufgeregt. Resultat: gute Auslandsbeziehungen, Glück in der Liebe, der Mann Ihres Lebens….. NA TOLL! Das darf doch nicht wahr sein! Das sind doch nur Karten. Oder? Endlich schickt er mir sein Foto. Mein Gott! Mich trifft der Schlag. Wie unglaublich gut sieht er denn aus! Hab ihn gar nicht so in Erinnerung. Lassen mich meine Gefühle jetzt alles rosarot sehen? Und da fällt mir ein: vor ungefähr 2 Jahren war ich bei einem Bekannten der mir die Tarotkarten legte. Er deutete:  Du fährst mit einer Freundin in den Urlaub und triffst einen blonden Mann. Er hat Kinder und wirkt älter als er ist! Das gibt es doch nicht! Ist denn wirklich alles voraus zu sehen? In Spielkarten? Naja andererseits ziehe ja ich die Karten. Ach, am besten ich denke nicht mehr daran und versuche mich nicht von den Karten zu beeinflussen. Wir schicken uns täglich Mails. Im Großen und Ganzen sind wir wirklich süchtig nach unserem täglichen Kontakt. Den wir jetzt auch über simsen erweitert haben. Seine Handynummer beinhaltet meine Geburtsdaten.  Was für ein Zufall. Ist das noch normal? Dann sagt er ganz plötzlich und total nebenbei: Gib mir Deine Festnetznummer und ich ruf Dich an!“: Booohh.  Irre. Aber das bedeutet ich muss sofort auf seine Fragen antworten, kein unüberlegter Smalltalk.   Ich kann dann kein englisches Wörterbuch benutzen!!! Hilfe und jaaa. Was mach ich nur? Jetzt geht das Ganze eine Stufe weiter. Will ich das? Ja! Zur Not könnte ich ja wieder auflegen. Ok. Also schreib ich ihm jetzt meine Telefonnummer. Gesagt – getan. Und nein, sofort klingelt mein Telefon. Mein Herz klopft bis zum Hals, als ich endlich den Hörer abhebe. Ich ringe nach Luft, als wenn ich grade eine Stunde gejoggt hätte. Seine Stimme ist aber auch atemberaubend! Ich bekomme eine Gänsehaut und mein Magen zieht sich zusammen. Aber irgendwie schaffe ich es. Wir sprechen ungefähr eine halbe Stunde miteinander. Ich glaube er ist genauso aufgeregt wie ich. Aber schlafen kann ich danach natürlich nicht. Wen kümmert es, dass es schon 2.oo Uhr nachts ist? Also: Rotwein her. Irgendwann schlafe ich selig ein. Am Montag erzähle ich alles Larissa. Sie fiebert mit mir und ist auch schon bald so aufgeregt wie ich. Mir geht es einfach nur gut. Dann eines nachts oder morgens (ich konnte mal wieder nicht schlafen) kommt mir die Idee ich sollte doch einen schwedisch Kurs in der Volkshochschule belegen. Mein Gott, wieso bin ich da nicht schon früher drauf gekommen? Am nächsten Tag nach der Arbeit fahre ich zur VHS und frage nach einem Kurs. Dort sagt man mir ich hätte großes Glück, denn der letzte Anmeldetag wäre heute! Sofort melde ich mich an. Und der erste Tag des Kurses wäre der 21. Januar. Ich beschließe meinem schönen Schweden meinen Kurs zu Weihnachten zu schenken. Ich bin selig.

 

 

Fortsetzung folgt im nächsten Schwedenblog…

 

 

 

Autor(in): Susann Isigkeit – susann_isigkeit@web.de

schwedische Artikel kaufen in der Schwedenstube



Es liegen bisher noch keine Kommentare vor.

Schreibe einen Kommentar

Facebook
Twitter