Alla Helgons Dag – Allerheiligen in Schweden dieses Jahr am 2. November

Beleuchteter Friedhof an Alla Helgons Dag. Bild aus Wikipedia. Fotograf: Przykuta

Beleuchteter Friedhof an Alla Helgons Dag. Bild aus Wikipedia. Fotograf: Przykuta

Allerheiligen – Alla Helgons Dag – ist auch in Schweden ein Feiertag und wird auch in Schweden Anfang November gefeiert. Aber im Gegensatz zu Deutschland ist nicht unbedingt der 1. November der „Alla Helgons Dag“

In Deutschland feiert man Allerheiligen am 1. November. So war es früher auch in Schweden. Papst Gregor hatte 835 allgemein Allerheiligen auf den 1. November festgelegt. Bereits 1772 wurde er aber vom 1. November auf den ersten Sonntag im November verlegt, war also kein „richtiger“ Feiertag mehr. 1953 hat der Schwedische Reichstag dann beschlossen, Allerheiligen als offiziellen Feiertag zu erklären. Man beschloss außerdem, einzelne Feiertage auf Wochentage zu verlegen und so bestimmte man, dass Alla Helgons Dag immer an einem Samstag gefeiert werden sollte. Zu jener Zeit war der Samstag noch ein Arbeitstag. Seither fällt er immer auf den Samstag zwischen dem 31. Oktober und dem 6. November. Und dieses Jahr ist es also der 2. November.

Da man nicht jedem Heiligen ein eigenes Fest widmen konnte, hatte man einen Feiertag für alle übrigen Heiligen eingerichtet, die nicht ihren eigenen Feiertag hatten, eben Allerheiligen, oder Alla Helgons Dag in Schweden. In der katholischen und anglikanischen Kirche wird dieses Fest am 1. November begangen, in der orthodoxen dagegen am ersten Sonntag nach Pfingsten.

Man feiert diesen Tag in Ruhe, ohne großen Trubel und Feierlichkeiten. Auf den Gräbern werden zum Andenken an die Toten Kerzen angezündet. Manchmal sind die Friedhöfe richtig hell erleuchtet. Es geht um die Toten und um die Erinnerung an die Toten. Dieser Tag markiert auch das Ende des Sommers und der Beginn der kalten Tage.
Auch keltische Traditionen sind hier verwurzelt. Man glaubte, dass die Toten am Ende des Sommers, wenn der Winter seinen Einzug hält, nach Hause zurück kehren und dass man ihnen mit Kerzen und Lichtern den Weg zeigen muss. Auch deshalb werden an Allerheiligen die Gräber mit Kerzen geschmückt.

Später hat man in der katholischen Kirche Allerseelen eingeführt, der Tag nach Allerheiligen, als den Tag, am dem man seiner verstorbenen Angehörigen gedenken sollte.
Allerseelen wurde jedoch in den protestanischen Ländern während der Reformation als Feiertag abgeschafft. Die Feierlichkeiten dieses Tages hat man auf Allerheiligen verlegt. In Schweden feiert man Allerseelen am Sonntag nach Allerheiligen.

Ja, und dann gibt es noch den Tag vor Allerheiligen, nämlich Halloween. Ursprünglich entstand der Name aus All Hallows‘ Eve (Alla Helgons Afton). Daraus entstand das Wort Halloween. Auch in Schweden hat dieser Brauch aus den angelsächsischen Ländern etwas Fuß gefasst. Die Kinder verkleiden sich als Geister und Hexen und gehen von Haus zu Haus, um Süßigkeiten zu sammeln. Auch werden Kürbisse ausgehöhlt und schaurige Gesichter hinein geschnitzt. Das soll dazu dienen, böse Geister fernzuhalten.

Halloween wird nie verlegt. Halloween findet immer am 31. Oktober statt. Also auch, wenn Allerheiligen
auf den 2. November fällt, bleibt Halloween trotzdem am 31. Oktober.

Autor(in): Heide – Heide.Walker@conductix.com

schwedische Artikel kaufen in der Schwedenstube



Es liegen bisher noch keine Kommentare vor.

Schreibe einen Kommentar

Facebook
Twitter