Das ABBA-Museum in Stockholm

Das ABBA Museum in Stockholm. Foto aus Wikipedia. Fotograph: Triceratops

Das ABBA Museum in Stockholm. Foto aus Wikipedia. Fotograph: Triceratops

Für die Fans der früheren Pop-Band ABBA gibt es nun ein Museum, wo die ABBA-Zeit wieder lebendig wird. Im Mai 2013 wurde in Stockholm das ABBA-Museum eröffnet. Auf der Halbinsel Djurgården, nicht weit vom Freiluftmuseum Skansen kann man sich an die ABBA-Zeit zurückerinnern.

Ulf Westman und Ewa Wigenheim-Westman spielten schon einige Jahre mit dem Gedanken, ein Museum für ABBA zu gründen, inspiriert vom Beatles-Museum in Liverpool, dass jeder Beatles-Fan mal gesehen haben muss. Genauso geht es den ABBA-Fans. Ein Museum, das alles zeigt, von den Anfängen bis zur angekündigten „Pause“, die dann das Ende von Abba war, ist sicher ein Anziehungspunkt in Stockholm für die vielen Anhänger von ABBA, die immer noch auf der ganzen Welt zu finden sind. Die ersten Gedanken über ein Museum machten sich Ulf Westman und Ewa Wigenheim-Westman bereits 2008. Zwei Jahre arbeiteten sie daran, die ABBA-Mitglieder von ihrer Idee zu überzeugen. Die langen Schlangen vor der Kasse zeigen, dass die Gründer des Museums mit dieser Idee Recht hatten.

Geplant war zunächst, das Museum in einem alten Zollgebäude im Stockholmer Hafengebiet unterzubringen. Die finanzielle Seite konnte über längere Zeit jedoch nicht geklärt werden und so wurde das Projekt 2009 wieder aufgegeben. In dem alten Zollgebäude hat man dafür im Mai 2010 ein Fotografiemuseum eingerichtet.

Für die ABBA- Ausstellung plante man dagegen eine Tournee. Die sogenannten Abbaworld Exhibition hatte 2010 in London Premiere und reiste um die ganze Welt. Im Oktober 2010 wurden dann neue Pläne geschmiedet mit dem Gedanken, diese Abbaworld als permanente Ausstellung in Stockholm zu planen. So wurde das Museum im Mai 2013 schließlich auf Djurgården eröffnet.

Ausgestellt sind die vielen ABBA-Kostüme, die die ABBA-Mitglieder zur Verfügung gestellt haben. Man lernt die Geschichte von ABBA kennen, kann die Instrumente und die goldenen Schallplatten sehen und dank moderner Technologien auch selbst die ABBA-Songs singen.
Auch eine Nachbildung des Polarstudios ist hier zu finden, das Studio, das Björn und Benny zusammen mit ihrem Manager Stig Andersson eingerichtet hatten, wo die ABBA-Songs aufgenommen wurden. Man kann die Insel Viggsö erleben, die Schäreninsel, auf der die ABBA Mitglieder ein Haus besaßen und wo Björn und Benny viele der Lieder komponierten, sowie den Folkets Park, wo sich Björn und Benny 1966 begegnet sind. Der Helikopter vom Cover der Platte Arrival steht im Museum und man kann darin Platz nehmen.

Das Museum ist für alle Altersgruppen sehenswert. Seit der Eröffnung ist der Andrang groß. Für einen ABBA-Fan gehört zu einem Aufenthalt in Stockholm ein Besuch im ABBA-Museum. Und dieser lässt sich ja auch gut mit den anderen Sehenswürdigkeiten auf Djurgården kombinieren, wie Skansen, Gröna Lund oder dem Wasa-Museum.

Das Museum ist von Freitag bis Dienstag von 10.00 bis 18.00 Uhr und am Donnerstag und Freitag von 10.00 bis 20.00 Uhr geöffnet. Das Museum liegt genau gegenüber vom Vergnügungspark Gröna Lund, die Adresse lautet Djurgårdsvägen 68. Es gibt mehrere Möglichkeiten, mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Museum zu gelangen. Man nimmt entweder die Straßenbahn Nr. 7., den Bus Nr. 44 oder man fährt mit der Djurgård-Fähre von Slussen und steigt bei Gröna Lund aus.

Autorin: Heide Walker – Heide.Walker@conductix.com

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Beiträge

Selbstfahrende Autos von Volvo schon Wirklichkeit

Heartbreak Hotel

Weiterführende Links DVD-Bestellmöglichkeit 'Heartbreak Hotel' kam in Deutschland unter dem leider schlecht abgekupferten Titel 'Schwedisch für Fortgeschrittene' in die Kinos. Glücklicherweise kommt der Film um so aufgedrehter, ausgelassener und fröhlicher daher....

mehr lesen