ABBA – die erfolgreichste schwedische Popband

Foto: AVRO, Beeld en Geluid Wiki - Galerie: Toppop 1974

Die erfolgreiche schwedische Popgruppe ABBA hatte in den 80iger Jahren ihre großen Erfolge und ist auch heute nicht vergessen. Wer kennt nicht den Song „Waterloo“, mit dem alles begann? Damit gewann ABBA im Jahre 1974 den Eurovision Song Contest. Kein anderer Sieger dieses Wettbewerbes vor oder nach ABBA hatte es geschafft, so erfolgreich an ihren Sieg anzuknüpfen und über so viele Jahre an der Spitze zu bleiben.

Gegründet wurde die Band 1972. Der Name ABBA setzt sich zusammen aus den Vornamen der Bandmitglieder: Agnetha, Anni-Frid, Björn und Benny. Schon zwei Jahre später kam der große Erfolg. Im englischen Brighton präsentierten sie ihren Song Waterloo und landeten auf Platz 1. Danach folgte ein Erfolgssong nach dem anderen: Mamma Mia, Dancing Queen, Fernando, SOS und viele andere.

Das charakteristische dieser Band in jener Zeit war ihre auffallende, farbenfrohe Kleidung. Schillernd  und poppig, so traten sie auf die Bühne.

Es war für die Fans ein großer Schock als sie 1982 das Ende Ihrer Karriere ankündigten und bis heute hofft man immer mal wieder auf einen gemeinsamen Auftritt der Bandmitglieder.

 

Jeweils zwei Bandmitglieder waren ein Paar, Agentha Fältskog und Björn Ulvaeus sowie Anni-Frid Lyngstad und Benny Andersson. Agnetha und Björn lernten sich 1969 kennen, heirateten 1971und trennten sich 1978. Anni-Frid und Benny lernten sich ebenfalls 1969 kennen, heirateten 1978 und wurden 1981 geschieden. Alle vier waren auch schon vor der Gründung von ABBA mehr oder weniger erfolgreiche Musiker/innen. Sowohl Benny als auch Björn gehörten bereits vor ABBA einer Band an. Als die beiden sich 1966 begegneten, schrieben sie bald darauf ihren ersten gemeinsamen Song, „Isn’t it easy to say“, der später von Bennys damaliger Band, den Hep Stars veröffentlicht wurde. Von nun an arbeiteten die beiden häufig zusammen, produzierten auch Songs für andere Sänger und Sängerinnen und wurden schließlich auch von ihren Lebensgefährtinnen Agnetha und Anna-Frid unterstützt. So entstand dann ihr erster gemeinsamer Song „Hej Gamle Man!“, auch wenn auf dem Cover der Schallplatte nur Björn und Benny genannt waren.

Für die Komposition ihrer Songs nahmen sich Björn und Benny viel Zeit. Häufig zogen sie sich auf eine kleine Insel in den Stockholmer Schären zurück, wo sie die Musik für ihre Erfolgssongs kreierten.

 

Der erste gemeinsame Song, den sie dann auch gemeinsam auf den Markt brachten, war „People Need Love“, jedoch noch nicht als ABBA. Als Björn&Benny, Agnetha&Anni-Frid nahmen sie dann das erste gemeinsame Album „Ring Ring“ auf, mit dem sie auch 1973 beim Vorentscheid für den Eurovision Song Contest auftraten, allerdings nur den dritten Platz belegten. Das war zunächst eine Enttäuschung, aber ein Jahr später versuchten es die vier noch einmal. Und dann landeten sie 1974, jetzt unter dem Namen ABBA, mit dem berühmten Waterloo mit deutlichem Vorsprung auf dem ersten Platz. Und nun begann die internationale Karriere der Band. Die ersten Songs nach ABBA waren zwar außerhalb Skandinaviens nicht ganz so erfolgreich und auch die Tourneen der Band nicht so besucht, wie man es erwartete hatte, aber mit SOS und Mamma Mia kam der Erfolg zurück. Darauf folgte Fernando, der kommerziell erfolgreichste ABBA-Titel, der mit der Goldenen Schallplatte ausgezeichnet wurde. Die große Tournee durch Europa und Australien war ausverkauft. Auf der Grundlage der Tournee in Australien wurde auch ein Film gedreht, „ABBA-The Movie“, einer der erfolgreichsten Filme des Jahres 1978.

 

Während Anni-Frid und Benny sich 1978 zur Heirat entschlossen, kriselte es immer mehr in der Ehe von Agnetha und Björn. Während sich Agnetha mehr um die Familie kümmern wollte, wollte Björn den Erfolg von ABBA nicht vernachlässigen. So kam es 1980 zur Scheidung. Trotzdem bestand die Band ABBA weiter und konnte mit Chiquitita wieder einen großen Erfolg erzielen. Doch von nun an wurde das gemeinsame Arbeiten immer schwieriger. Nach der Scheidung heiratete Björn seine neue Lebensgefährtin. Auch Anni-Frid und Benny trennten sich, nachdem Benny eine Beziehung zu einer Fernsehmoderatorin begonnen hatte, die er kurz nach der Scheidung von Anni-Frid heiratete.

 

Alle Bandmitglieder waren parallel zu ihrer ABBA-Karriere auch anderweitig musikalisch engagiert. Das war zu Beginn ihrer Karriere der Fall und vor allem auch jetzt, als die Zusammenarbeit als ABBA nicht mehr so funktionierte. Bereits zu dieser Zeit planten Benny und Björn ein gemeinsames Musical.

 

Es wurde lange über das Ende von ABBA spekuliert. Nach dem letzten Auftritt am 11. Dezember 1982 erklärten sie, sie wollten eine Pause machen. Das war jedoch das Ende. Die Mitglieder gingen getrennte Wege, auch wenn die Auflösung der Band nie offiziell bekannt gegeben wurde.

 

Von nun an arbeitete jeder an seinen eigenen Projekten. Benny und Björn konzentrierten sich auf ihre Musicals und erzielten mit „Kristina von Duvemåla“, das sich auf den Auswandererepos von Vilhelm Moberg stützt, große Erfolge.

 

ABBA als Band existiert schon lange nicht mehr, aber immer noch ist die Musik der Band bekannt und beliebt. Die Hoffnung auf eine Wiedervereinigung hat sich leider bis heute nicht erfüllt und wird sich wahrscheinlich auch nicht mehr erfüllen. Benny hatte ja mal gesagt, man solle ABBA so in Erinnerung behalten, wie sie mal waren.

Nach der Trennung gab es noch ein paar gemeinsam Auftritte vor allem im privaten Kreis.

2005 kamen sie dann nach 20 Jahren in Stockholm mal wieder öffentlich zusammen und zwar zur Premiere des Musicals Mamma Mia, und dann nochmal 2008 bei der Premiere zum Film Mamma Mia.

Man spekulierte, ob sie eventuell zur Hochzeit von Prinzessin Victoria eventuell ein gemeinsames Konzert geben würden, aber auch diese Hoffnung wurde enttäuscht. Man hatte oft den Eindruck, die beiden Männer wären nicht abgeneigt, wieder zusammen aufzutreten. Die Aussage von Benny auf die Frage, ob sie eventuell zu Victorias Hochzeit auftreten würden, war angeblich: „Warum nicht?“ Doch  Agnetha scheint an einem solchen Auftritt nicht mehr interessiert zu sein, auch wenn sie mal erklärt hatte, die Zeit mit ABBA sei die schönste Zeit in ihrem Leben gewesen. Vor allem Agnetha hielt sich von weiteren Treffen der ehemaligen Bandmitglieder fern oder zog sich schnell zurück.

 

Doch die Musik von ABBA lebt weiter. Auch lange nach der Trennung wurden immer noch Auszeichnungen verliehen. Und auch das Musical sowie der Film Mamma Mia zeigen, dass die Songs von ABBA immer noch gefragt sind.

Autor(in): Heide – Heide.Walker@conductix.com

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Beiträge

Schwedenkalender 2024

Schwedenkalender 2024

Unser beliebter Schwedenkalender 2024 zeigt die Schönheit Schwedens in all ihren Facetten. Er enthält die deutschen und schwedischen Feiertage (zweisprachig!), die Geburts- und Namenstage der schwedischen Königsfamilie sowie eine Übersicht über die deutschen...

mehr lesen
Lördagsgodis

Lördagsgodis

Lördagsgodis - Naschen nur am Sonnabend erlaubt! Diese Regel ist auch heute noch den meisten Kindern in Schweden vertraut, auch wenn sie nicht mehr so streng gehandhabt wird. Sie hat ihren Ursprung in den Anfängen des Wohlfahrtstaates in den 30er und 40er Jahren. Der...

mehr lesen
Åsa Anderberg Strollo: Karis magischer Sommer

Åsa Anderberg Strollo: Karis magischer Sommer

So hat sich Kari die lang ersehnten Sommerferien nicht vorgestellt! Statt wie sonst zum Opa nach Spanien geht es diesmal in den Norden Schwedens, wo ihre Mutter ein Häuschen geerbt hat. Dort angekommen regnet es pausenlos, ihre Eltern streiten dauernd und ihre große...

mehr lesen
Lördagsgodis

Den Utvalde – der Auserwählte

Weiterführende Links DVD-Bestellmöglichkeit Der Polizeihochschüler Johan ist ein richtiges Genie und fällt durch seine erstaunliche  Kombinationsgabe auf. Als eine Mordserie der Polizei Rätsel aufgibt, holt ihn Erik Swahn, der die Ermittlungen leitet, in sein Team....

mehr lesen