Übersicht über das schwedische Bildungssystem, z.B. über die Erwachsenenbildung Folkhögskola.

‚Folkhögskolor‘ in Schweden

‚Folkhögskola‘ (dt. Volkshochschule) ist eine Form der Erwachsenenbildung, die in Schweden, Norwegen, Dänemark und Finnland anzutreffen ist. Auch wenn die Bezeichnung einen Zusammenhang mit der VHS in Deutschland vermuten lässt, so ist diese Schulform in Skandinavien doch komplett anders organisiert. Die Mehrheit der schwedischen Folkhögskolor sind Internatsschulen und das Angebot besteht zum größten Teil aus Kursen, die täglich stattfinden und über mehrere Monate, oft auch ein oder zwei Jahre laufen.

Kindergarten in Schweden

 

Die schwedische “dagis” richtet sich an Kinder von 1-5 Jahren und zeichnet sich durch Intensivbetreuung und hohe pädagogische Qualität aus. Die Kinder werden in Gruppen, die durchschnittlich knapp 17 Kinder umfassen von drei bis vier Lehrern betreut (auf 5 Kinder kommt 1 Lehrer.)

Schulsystem

 

Das schwedische Schulsystem besteht aus der allgemeinen Vorschule (förskola), der Grundschule (grundskola) und dem Gymnasium (gymnasieskola).

Vuxenutbildning

 

Erwachsenausbildung bietet die Möglichkeit, dass Erwachsene ihre Grundschule- und Gymnasiumausbildung ergänzen und weiter ausweiten können, z.B. können sie studieren. Informationen über kommunale Erwachsenausbildung, staatliche Schulen für Erwachsene, Schwedisch für Einwanderer, qualifizierte Berufsausbildung und Volkshochschulen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Beiträge

Västmanland

Västmanland

Västmanland merkt man seine mittelschwedische Lage an: Es ist ein Bindeglied zwischen dem rauen, waldreichen und dünn besiedelten Norden und dem malerischen, pulsierenden und lebendigen Süden. Die historische Provinz hat nämlich beides zu bieten. Die rund 9.200...

mehr lesen
Spark

Spark

Spark Der "sparkstötting" oder kurz "spark" (zu Deutsch etwa "Tretschlitten") ist eine Art Schlitten mit bis zu zwei Meter langen Stahlkufen. Um voranzukommen, stellt man sich mit einem Bein auf eine der Kufen und stößt sich mit dem anderen ab, ähnlich wie bei einem...

mehr lesen