„Big Brother“ sieht mehr als erlaubt

Allgemein, Nachrichten

Schwedische Restaurants und Schulen nutzen ihr Recht zur Überwachung aus und installieren oft mehr Kameras als überhaupt erlaubt sind. Die Provinzialverwaltung in Skåne etwa stellte bei neun von zehn Restaurants fest, dass zuviele Überwachungskameras zu große Bereiche ins Visier nehmen und entsprechende Hinweise darauf oft ungenügend seien. Laut Radio Schweden ein deutlicher Trend auch auf Schulhöfen! Vor der Ausweitung der Kameraüberwachung auch in Geschäften und Banken ab Sommer 2013 untersuchen die Behörden landesweit den derzeitigen Einsatz von „Big brother“. Die Ergebnisse stehen bisher noch aus.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Beiträge