Der Bär (schwedisch: björn)

Das ist Schweden, Tiere, Wissenswertes

Foto: Staffan Widstrand/ Ekoturismföreningen.

Foto: Staffan Widstrand/ Ekoturismföreningen.

Nach Aussage des WWF leben derzeit ca. 2.500 Bären in Norwegen und Schweden, wobei mehr als 95 Prozent in Schweden vorkommen. Der Bärenbestand wurde in den 30iger Jahren dramatisch durch starke Verfolgung der Tiere reduziert. Glücklicherweise hat sich das heute wieder normalisiert.

Es ist faszinierend, dass Bären sich innerhalb kürzester Zeit in einem großen Gebiet bewegen. Bei Weibchen sind es ca. 500 km² und bei den Männchen um die 1.500 km². Ein Bärenmännchen legte einmal in 9 Tagen ganze 250 km Weg zurück.

Bären ernähren sich hauptsächlich von Nüssen, Gras, Beeren (vorwiegend Blaubeeren) und grünen Zweigen. Außerdem aber auch noch von Ameisen, Elchen und Rentieren. Im Alter von 3 – 4 Jahren werden europäische Braunbären geschlechtsreif. Die Brunst ist im Mai/Juni und die Jungen werden im Januar im Winterquartier geboren. Das Gewicht der jungen Bären liegt zwischen 3.000g – 6.000g. Sie verbringen ca. 1 1/2 Jahre bei ihrer Mutter und lernen alles was sie zum überleben brauchen.

Der Winterschlaf findet zwischen November/Dezember bis April/Mai in ausgegrabenen Ameisenhaufen, selbst gegrabenen Höhlen oder einer Naturhöhle statt, welche mit Moos und Ästen ausgelegt sind. Die Körperfunktionen- und Temperatur des Tieres wird in dieser Zeit stark heruntergefahren und auch das Herz schlägt langsamer.

Bären hinterlassen im Wald und an Bäumen und Sträuchern Kratzspuren, wenn sie auf der Suche nach Nahrung, entweder hinauf oder hinunter klettern.

Der Bäre ist ein faszinierendes aber auch sehr scheues, vorsichtiges Tier. Besonders in Bezug auf den Menschen, da wir die einzigen Feinde des Tieres sind. Mit seinem guten Geruchsinn und ebenso sehr guten Gehör nimmt er den Menschen wahr und versucht ihm aus dem Weg zu gehen. Daher sollte man im Wald immer so laut wie möglich sein. In einer Gruppe Gespräche miteinander führen und wenn man allein unterwegs ist, ist eine kleine Glocke am Rucksack von Vorteil um sich bemerkbar zu machen.

Abschließend bleibt zu sagen, dass der Bär ein schützenwertes Tier ist dessen Lebensraum durch den Menschen sehr eingeschränkt ist. Wir alle sollten versuchen ihn zu erhalten und den Bestand der Braunbären zu sichern.

(Autor: Marion Fleissig)

Weiterführende Links:

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Beiträge

Wasserfälle in Skandinavien

Wasserfälle in Skandinavien

Wasserfälle sind beeindruckende und einzigartige Naturschauspiele. Sehenswert und kraftvoll spielen sie für Tourismus und Wirtschaft eine wichtige Rolle. NORR stellt 15 imposante Wasserfälle in Skandinavien vor. Hällingsåfallet: Im Naturschutzgebiet Hällingsåfallet...

mehr lesen
Als Kind in Schweden

Gustav III

Gustav III., der sich selbst "Gustaf" schrieb, ist einer der schillerndsten schwedischen Könige. Geboren am 24. Januar 1746, saß er auf dem schwedischen Thron von 1771 bis zu seinem nicht ganz natürlichen Tod 1792. Mit seiner Person verbunden ist der gustavianische...

mehr lesen