Ausnahmezustand in Schwedens Norden – Skellefteå eins von 50 besten Reisezielen der Welt

Highlight, Nachrichten

Laut dem amerikanischen Nachrichtenmagazin Time Magazine ist das nordschwedische Skellefteå einer der sehenswertesten Orte des Jahres – und zwar weltweit. Das einflussreiche Medium hat eine Auswahl an 50 außergewöhnlichen Reisezielen getroffen, und die 36.000 Einwohner starke Stadt hat es zusammen mit den Galapagosinseln, der internationalen Raumstation, Toronto und vielen angesagten Destinationen auf die Liste geschafft. „Obwohl Skellefteå nur 200 Kilometer südlich des Polarkreises liegt, strahlt es eine unbestreitbare Wärme aus“, heißt es in der preisenden Beschreibung der Time-Redakteure.

Wie viele andere Architekturfans ist das Time Magazine auf das 2021 eingeweihte Kulturhaus Sara aufmerksam geworden, das zu den höchsten Holzgebäuden der Welt zählt. Darin ist unter anderem das Wood Hotel untergebracht. Auch für Oliver Wainwright, den Design- und Architekturkritiker der britischen Tageszeitung The Guardian, hat das nachhaltige Bauwerk das Zeug zum Besten seines Jahrgangs.

Abgesehen von moderner Architektur und hübschen älteren Holzhäusern wartet Skellefteå mit kulinarischen Angeboten auf. Im Restaurant Bryggargatan wird nordische Küche auf Michelin-Niveau unprätentiös serviert.

Auf allen Ebenen durchdringt Skellefteå ein ehrgeiziges Streben nach Umweltfreundlichkeit. Da gibt es den biogasbetriebenen Nahverkehr sowie eine Fabrik für Elektrobatterien, die zu den größten Europas gehört. Und noch diesen Winter sollen elektrische Schneemobile eingeführt werden, mit denen Urlauber ihr weißes Wunder in Lappland erleben können – emissionsfrei, versteht sich.

Die ganze Gemeinde Skellefteå ist ein Magnet für moderne Großstädter, die im Einklang mit der Natur und nicht gegen sie leben wollen. In den letzten Jahren sind Kreativarbeiter aus größeren Städten abgewandert, um sich im hohen Norden zu verwirklichen. Sie bereichern die Schaufenster der Kunstgalerien und stillen mit Streetfood den Hunger auf Neues. Hier beflügelt die frische Luft Lapplands eine Gemeinde mit knapp 74.000 ganzjährigen Einwohnern, wo eine überraschend kosmopolitische Atmosphäre herrscht. Oder vielleicht ist es gerade die kompakte Größe, die Innovationen begünstigt. Beispielsweise werden jetzt in der Innenstadt die Bürgersteige im kalten skandinavischen Winter beheizt. Auf kleiner Fläche kann man sich Großes trauen – und Holzarchitektur und Batterien sind bestimmt erst der Anfang. (Quelle: Visit Sweden; Foto: The Wood Hotel by Elite)

Neugierig auf Skellefteå? https://www.schwedenstube.de/blog/skelleftea-stadt-des-goldes/

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Beiträge

Schweden kommt ohne Telefonbuch aus

Schweden kommt ohne Telefonbuch aus

In Schweden wird es ab nächstem Jahr keine Telefonbücher aus Papier mehr geben. Das für die Herausgabe der schwedischen "Gelben Seiten" zuständige Unternehmen Eniro kündigte an, dann keine weitere Ausgabe mehr zu drucken. Bereits im vergangenen Jahr wurde das...

mehr lesen