Astrid Lindgrens Vimmerby

Wer seinen Urlaub in Småland verbringt, sollte unbedingt einen Abstecher nach Vimmerby machen. Das Städtchen, in dem die schwedische Kinderbuchautorin geboren und aufgewachsen ist, ist für sich schon ein Blickfang. Es vereint die typisch schwedischen roten Holzhäuschen und die aus den Erzählungen und Filmen vertraute Landschaft.
Von dem Ortsschild von Vimmerby

Von dem Ortsschild von Vimmerby winkt den Besuchern Pippi Langstrumpf entgegen (Foto: privat).

Es zählt zu den ältesten Städte Schwedens und wurde laut archäologischen Funden schon während der Bronzezeit bevölkert. In Vimmerby hat der Handel im Laufe der Jahrhunderte eine große Rolle gespielt. Lange Zeit war der Ort Schwedens Zentrum für den Ochsenhandel. Regelmäßig wurden Märkte veranstaltet, die für die Bewohner von großer Bedeutung waren.

Das historische Herz der Stadt ist die Storgatan. Eine Straße mit liebevoll restaurierten Wohnhäusern in Rot, Blau oder Gelb. Innen sind diese Häuser mit ihren schiefen Böden und ungeraden Wänden so herrlich unvollkommen schön. Die Storgatan ist ein Beispiel wie gut Alt und Neu harmonieren. Aber die Stadt musste in früheren Jahrhunderten einige schlimme Schicksalsschläge verkraften. Vimmerby wurde nach dem späten Mittelalter immer wieder von den Dänen geplündert und ausgeraubt. Auch in Friedenszeiten hatte die Stadt mit schweren Bränden zu kämpfen.

Vimmerby, ein Ort mit Geschichte

Heute ist davon nichts mehr zu sehen. Vimmerby ist heute eine lebendige Kleinstadt, wo regelmäßig Konzerte, Theatervorstellungen, Kunsthandwerker und Volkstanzaufführungen präsentiert werden. Im Mai, Oktober und Dezember finden große Märkte statt. Dort herrscht lebhafter Handel, von kulinarischen Genüssen bis hin zur Bekleidung und vielem mehr. In Vimmerby selbst halten heute ca. 70 Händler die Handelstradition in kleinen Spezialgeschäften, als auch in großen, gut sortierten Warenhäusern aufrecht. Im Juli findet in Vimmerby außerdem noch das Fußballturnier Bullerby Cup für 10-12jährige statt. Dort treffen sich jährlich ca. 5.000 Spieler, Betreuer und Publikum.

Wer einmal in Schweden ist, sollte unbedingt einmal Hyttsill versuchen. Dafür geht man am besten in die Glashütte Wentzelholm, dort werden Hering oder gebratener Speck serviert. Wer möchte, kann dort auch sein eigenes Glas blasen. Für einen Besuch in Vimmerby sollte man sich auf jeden Fall genug Zeit nehmen. Ein Besuch lohnt sich also immer!

Vimmerby, die Heimat Astrid Lindgrens

Astrid Lindgrens Welt in Vimmerby.

Astrid Lindgrens Welt in Vimmerby.

Wer im Sommer in der Stadt ist, sollte dem Marktplatz einen Besuch abstatten. Der Stora Torget ist eine Mischung aus Restaurants, Eis-Cafés, Cafés und jeder Menge Unterhaltung. Von Mittsommer bis Anfang August wird der Sommermarktplatz aufgebaut, der fast täglich Programm anbietet. Die Palette reicht von Poesie bis zum modernen Rock. Ein großes Holzschiff läd die Kinder zum Spielen ein. Besonders im Stadshotell kann man günstig zu Mittag essen. Kurz – Ein netter Treffpunkt für die ganze Familie und das unter den Augen von Astrid Lindgren, die als Skulptur dem dem fröhlichen Treiben zusieht.

Denn in Vimmerby ist die berühmte Kinderbuchautorin Astrid Lindgren geboren und aufgewachsen. Hier wurde sie zu vielen ihrer Erzählungen und Bücher inspiriert. Wer nach Vimmerby kommt, findet Michels Wiesen und Seen. Man möchte meinen, die Stadt ist einem Kinderbuch entstiegen und jederzeit könnte Michel um die Ecke laufen. In den kleinen Gassen von Vimmerby kann man vieles wiedererkennen, z.B. Pippis Bonbongeschäft, die Gassen von Kalle Blomquist oder Michels Marktplatz. Und dort hat sie nach einem langen und erfüllten Leben auch ihre letzte Ruhestätte auf dem Familiengrab ihrer Eltern gefunden.

Nähere Informationen über Vimmerby, sowie ausführliches Infomaterial, bekommt man im Touristbüro auf dem Marktplatz in Vimmerby.

Zahlreiche Ausflugsziele in und um Vimmerby

Auf den Spuren von Astrid Lindgren gibt es viel zu sehen und zu unternehmen. Hier kann man die beliebten Erzählungen hautnah nacherleben. Oder den Ort besuchen, an dem die Geschichte von Astrid Lindgren einstmals begann.

Astrid Lindgrens Näs: Nicht weit vom Zentrum steht das Elternhaus von Astrid Lindgren. Dort steht der berühmte Limonadenbaum aus den Pippi Langstrumpferzählungen. Astrid Lindgrens Näs ist der Ort, wo Astrid Lindgren vor über 100 Jahren geboren wurde. Der Pfarrhof und der neugebaute Pavillion sind den ganzen Sommer über geöffnet. Man findet dort jede Menge Bücher von Astrid Lindgren, sowie eine Ausstellung über ihr Leben. Im Anschluss kann man im Pavillion oder auf der Terrasse gemütlich Kaffee trinken und sich in die Kindheit von Astrid Lindgren zurückversetzen, die hier als Kind gespielt hat.

Astrid Lindgrens Welt: Wirkt das Gelände vom Parkplatz aus wie ein gewöhnlicher Freizeitpark, so stößt man im Inneren schnell auf lebendig gewordene Geschichten. Hier in Vimmerby und in diesem Park will man das Erbe an die Schriftstellerin erhalten und die Figuren aus den Büchern lebendig machen.

Filmdorf Småland: Im Filmdorf Småland werden die Filme Astrids Lindgrens wieder zum Leben erweckt: Etwa wie Michel den Kopf in Suppenschüssel steckt oder wie Pippi ihr Pferd einfach so über den Kopf heben konnte. Als interaktive Ausstellung mit Original-Requisiten führt das Filmdorf hinter die Kulissen der schwedischen Kinderfilm-Klassiker.

(Mitautoren: Susanne S. & Heike Schmidt)

schwedische Artikel kaufen in der Schwedenstube



Es liegen bisher noch keine Kommentare vor.

Schreibe einen Kommentar

Facebook
Twitter