Astrid Lindgrens Näs

Nicht weit vom Zentrum Vimmerbys findet man Astrid Lindgrens Näs. Das kulturelle Viertel rund um das Elternhaus führt die Besucher in die Kindheit der schwedischen Kinderbuchautorin zurück. Ein großes Besucherzentrum mit Museum, Shop und Restaurant sowie jährlich wechselnde Austellungen gehören ebenfalls dazu.

Schild zum Astrid Lindgrens Näs

In der Astrid Lindgrens Näs gibt es nicht nur das Elternhaus der schwedischen Kinderbuchautorin zu bestaunen (Foto: Inka Stonjek).

Astrid Lindgrens Näs wurde 2007 zum Gedenken an den 100. Geburtstag von Astrid Lindgren von der Gemeinde Vimmerby gegründet. Es ist ein kulturelles Viertel in Vimmerby, das rund um das Elternhaus und Kindheitsumfeld der schwedischen Kinderbuchautorin entstanden ist. Hier in Näs ist sie in den Limonadenbaum geklettert und hat mit ihren Geschwistern im Tischlerschuppen gespielt. Hier hat sie im Heu getobt und sich die Märchen in Kristins Küche angehört. Und es ist der Ort, an dem Astrid Lindgrens schriftstellerische Tätigkeit ihren Anfang genommen hat.

Astrid Lindgrens Näs hat viele Sehenswürdigkeiten

Ein Besuch in Astrid Lindgrens Näs beginnt im Besucherzentrum, in dem neben Shop und Restaurant ein Museum untergebracht ist. Es begleitet den Besucher durch die 94 erfüllten Lebensjahre von Astrid Lindgren: ihre Kindheit in Näs, die sicherlich ungeplante Schwangerschaft mit ihrem ersten Kind im Alter von nur 17, ihre spätere Ehe und der berufliche Werdegang.

Der Garten von Astrid Lindgrens Näs wird für Ausstellungen genutzt. Im nördlichen Teil der Wiesen dominiert das Kunstwerk De sju önskekrusen (Die sieben Wunschkrüge) von Land-Art-Künstler Patrick Dougherty. Dort, wo der Garten in die Wiese übergeht, finden Sie das Kunstwerk Förtvivlan (Verzweiflung) des Engländers Karl Chilcott. Källa Astrid (Quelle Astrid) heißt die Bronze-Skulpturgruppe, die Berit Lindfeldt geschaffen hat.

Der Pfarrhof und der neugebaute Pavillion sind den ganzen Sommer über geöffnet. Man findet dort jede Menge Bücher von Astrid Lindgren, sowie eine Ausstellung über ihr Leben.

Eine Zeitreise in Astrid Lindgrens Kindheit

Astrid Lindgrens Näs ist das Elternhaus der schwedischen Kinderbuchautorin.

Astrid Lindgrens Näs ist das Elternhaus der schwedischen Kinderbuchautorin (Foto: Astrid Lingrens Welt).

Zu den Highlights der Anlage gehört das Elternhaus von Astrid Lindgren. Es wird noch heute von Angehörigen der Schriftstellerin als Sommerdomizil genutzt. Deshalb darf es nicht auf eigene Faust erkundet, sondern nur im Rahmen einer Führung besucht werden. In der Sommersaison gibt es täglich Führungen auf Deutsch und Schwedisch, die allerdings immer fünf Tage im Voraus zu buchen sind. Wer Führungen auf Englisch in Anspruch nehmen möchte, muss diese ebenfalls vorher buchen. Die Kosten für die etwa 45-minütige Tour sind im Eintrittspreis für Astrid Lindgrens Näs nicht enthalten, sondern kommen obendrauf.

Mehr Informationen zu Astrid Lindgrens Näs

Weitere Informationen wie Öffnungszeiten, Eintrittspreise und zu den jährlich wechselnden Ausstellungen sind auf der Homepage des Astrid Lindgrens Näs unter www.astridlindgrensnas.se/de/ zu finden.

Es liegen bisher noch keine Kommentare vor.

Schreibe einen Kommentar

Facebook
Twitter
Google+
https://www.schwedenstube.de/astrid-lindgrens-naes